Witzenhausen

Ein Fachwerkstädtchen mit besonderem Charme. Prächtige Fachwerkhäuser im gotischen Stil, das Renaissance-Rathaus, erhaltene Teile der Stadtmauer mit drei Türmen, die Michaelskapelle von 1392, das ehemalige Wilhelmitenkloster, jetzt Außenstelle der Universität Kassel. Es lohnt auch der Besuch der Liebfrauenkirche, einer spätromanischen Basilika. Das Tropengewächshaus zeigt, dass Kaffee, Kakao und Baumwolle mitten in Deutschland gedeihen, sehenswert ist das Völkerkundemuseum im Gutshaus des ehemaligen Klosters. In den ehemaligen Räumen der Firma Grimm und Triepel ist ein Kautabakmuseum mit Führungen entstanden. Ein geplanter oder witterungsbedingter Etappenstopp lässt sich hier hervorragend füllen.

 

Jedes Jahr Ende April/ Anfang Mai hüllt sich das Umland von Witzenhausen in ein weißes Kirschblütenmeer. Zur Kesperkirmes im Juli tragen dann die rund 150.000 Kirschbäume die verlockenden roten Früchte - rechtzeitig zur Wahl der Kirschenkönigin und der „Deutschen Meisterschaft“ im Kirschsteinweitspucken.

 

Wer noch mehr wandern mag: Der Kirschenerlebnispfad bietet einen reizvollen Spaziergang auf einer Stadt- (1,8 km) und einer Landschaftsroute (2,7 km) und vermittelt Wissenswertes und Erlebnisreiches rund um die Kirsche. Viele gute gastronomische Angebote, Geschäfte, ein Freibad und ein Kino runden das Etappenziel ab.

Weitere Informationen unter www.kirschenland.de