Burg Fürstenstein

Burg Fürstenstein liegt oberhalb von Eschwege-Albungen im Werratal, gut sichtbar von der Bundesstraße 27.

Die Hauptburg besteht aus einem rechteckigen Wohnturm der Spätgotik und einer kleinen, seitlich angebauten Kapelle. Drei Geschosse der Burg sind aus Sandstein gemauert, das vierte ist in Holzfachwerk ausgeführt. Die alte Wehrmauer und die Tore wurden teilweise verändert oder verfielen mit der Zeit.

 

 

Geschichte und heutige Nutzung Wann und von wem die Burg ursprünglich gebaut wurde ist nicht bekannt. 1264 war sie bereits vorhanden und im Besitz von Braunschweig. Sie diente als Grenzburg gegen die Burg Bilstein. Urkundlich genannt wurde sie 1327, als Herzog Albrecht von Braunschweig sie nach verlorener Schlacht an Markgraf Heinrich von Meißen abtreten musste. 1596 kauften die Ritter von Diede die Burg Fürstenstein. Die Herren von Diede nannten sich seitdem Ritter von Fürstenstein. 1807 erlosch die Familie von Fürstenstein und der Besitz fiel an Hessen zurück, anschließend wechselten die Inhaber mehrfach. Die Burg Fürstenstein mit rechteckigem spätgotischen Wohnturm ist heute im Privatbesitz, niht öffentlich zugänglich und wird bewohnt.

 

(Bereich Abschnitt 7)