Schloss Lüderbach

Das Lüderbacher Schloss wurde im 15. Jh. von der Adelsfamilie Treusch von Buttlar-Brandenfels (Markershausen) erbaut und 1619 an die Brüder Reinhard Scheffer (Kanzler beim Kurfürsten in Kassel) und Heinrich Ludwig Scheffer (Obervorsteher der Hohen Hospitäler in Hessen) verkauft. Die Tochter von Heinrich Ludwig heiratete 1622 den Oberhofmarschall Johann Wilhelm von Capella aus Oberösterreich. Die Adelsfamilie von Capellan verwaltete Lüderbach bis zum Tod von Adam Friedrich von Capellan, der 1799 kinderlos starb. Er wurde mit seiner Schwester Frederike von Cornberg in der auf dem "Kirchberg" errichteten Grabpyramide beigesetzt. Das Schloss ging dann in den Besitz der Landgrafen von Hessen-Barchfeld-Philippsthal (Herleshausen) über und wurde nach dem 1. Weltkrieg verkauft. Danach hatte das Schloss verschiedene Besitzer. Im Jahr 1975 wurde es vom heutigen Besitzer erworben und sehr aufwändig restauriert. Schloss Lüderbach befindet sich in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich. Die Grabpyramide erreicht man über den beschilderten Wanderweg Premiumweg P21 Point India.